Debt Advisory

Wir unterstützen Sie auch in stürmischen Zeiten mit einer risikoadäquaten Kapitalbeschaffung, um z.B. eine eventuell drohende Überschuldung oder Insolvenz abzuwenden. Hierzu erstellen wir schnellstmöglich einen transparenten Status der aktuellen Kapitalstruktur; daraus leiten wir die Handlungsbedarfe sowie eine nachhaltige Finanzplanung ab. Wir erarbeiten einen realistischen Business Case, der die Perspektiven des Unternehmens so transparent wie möglich aufzeigt. Denn nur auf einem solchen nachvollziehbaren und überzeugenden Fundament gelingen alternative Finanzierungslösungen wie Club Deals (mit bestehenden Banken) oder das Finden neuer Fremdkapitalgeber zuverlässig. Wir denken in Alternativen und überzeugen mit unserem Verhandlungsgeschick und unserer Marktkenntnis. Sprechen Sie uns an, denn wir sprechen Ihre Sprache – und die Sprache Ihrer Finanzierer.

Financial Restructuring

In einer Restrukturierung stellen sich grundsätzlich drei Fragen:

Erstens: Wer hat das Unternehmen wie finanziert – ein privater oder institutioneller Investor, mit welchen Instrumenten (Darlehen, Anleihen oder Beteiligungen), und wie ist die Struktur der Sicherheiten?

Zweitens: Wie lange kann das Unternehmen noch seine Kapitaldienstfähigkeit aufrechterhalten?

Drittens: Benötigt das Unternehmen frisches Geld oder reicht eine Restrukturierung des Finanzierungsmodells?

Die Restrukturierung eines Unternehmens erfordert Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Generell stellen wir fest, dass Alternativen zur klassischen Bankfinanzierung zunehmen und nachgefragt werden. Wir konzentrieren uns gleichermaßen auf die Bewertung der betriebswirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit unserer Mandanten wie auf die Steigerung ihrer finanzwirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Eine Restrukturierung des Finanzierungsmodells geht deshalb nicht selten mit einer Restrukturierung der Eigentümerstruktur einher, die in einer M&A-Transaktion mündet.

Transaction Management

Unternehmens(teil)käufe, vor allem aber -verkäufe, die aufgrund einer Unternehmenskrise unter zeitlichem Druck und Mitsprache diverser Stakeholder vorbereitet und umgesetzt werden müssen, stellen ein weiteres Kompetenzfeld von uns dar. Entscheidend ist es hier, möglichst schnell eine valide Bestimmung des Unternehmenswertes zu erzielen, die rechtlichen Rahmenbedingungen penibel zu beachten und eine breite Ansprache von potentiellen Käufern zu initiieren. Der Ablauf von M&A-Transaktionen ist mehr oder weniger stets derselbe, so dass wir seine theoretische Beschreibung kurz und knapp aus dem entsprechenden Wikipedia-Eintrag übernehmen: „M&A-Transaktionen beginnen gewöhnlich mit der Suche nach geeigneten Targets (“Deal Search“). Es schließt sich die Evaluation potenzieller Targets (“Due Diligence“) an, gefolgt von Verhandlungen mit den Gesellschaftern und/oder dem Management des Targets (“Deal Negotiation“), die in einem Term Sheet festgehalten werden. Ein Letter of Intent kann die Absicht der beiden Parteien bekräftigen, diese Transaktion erfolgreich durchführen zu wollen. Die beidseitige Vertragsgestaltung (“Deal Documentation“) wird von Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfern, Unternehmensberatern oder Investmentbanken begleitet. Nach Kaufabwicklung sorgt beim Investor das Beteiligungs-Controlling (“Deal Monitoring“) für eine permanente Überwachung der Entwicklung des Targets, das gegebenenfalls später wieder verkauft wird (“Exit“).

Wenn es zum Abschluss der M&A-Transaktion (“Signing“) kommt und alle darin aufgeführten Bedingungen erfüllt sind, werden die Verträge im Rahmen des “Closing“ beidseitig erfüllt. Unternehmen werden häufig auch unter der Federführung von Investmentbanken im Rahmen von Auktionsverfahren (“Controlled Auction“) veräußert. Dabei werden nur bestimmte Investoren (Bieter) als Kaufinteressenten zugelassen. Mit jedem Bieter werden getrennte und jeweils vertrauliche Verhandlungen geführt. Das Unternehmen wird schließlich an den Investor verkauft, der (aus der Sicht des Verkäufers) die günstigsten Vertragsbedingungen und den höchsten Kaufpreis bietet.“ Soweit die Theorie. Hier geht‘s zur Praxis: j.nawrath@corporate-finance-management.de